Für japanische Küche habe ich ja schon seit einiger Zeit einen großen Platz in meinem herzen gefunden. Vor einiger zeit bin ich dann auf das Ramen Rezept von Avantgarde Vegan gestoßen und habe mir sofort eine regionale Version davon für meine Showküche in der Räumlichkeiten der K&Ö HOME Abteilung zusammengebastelt. Ich werde das Video mit dem Originalrezept unterhalb verlinken!

Für die Brühe: 1.5L       Gemüsebrühe, 2EL       Sojasauce 1EL         Misopaste, 2EL       Ahornsirup Handvoll getrocknete Shiitake Pilze,

2EL       geröstetes braunes Sesamöl 3             Zehen Knoblauch, geschält   Für den Kürbiskerntofu: 1/2         Block Tofu 1EL        Misopaste 1EL         Sesamöl 1EL        Ahornsirup 2El          Wasser 70g        gehackte Kürbiskerne

Für die Garnitur: 2             Kleine Pak-Choi, geviertelt 1           Karotte, in feine Streifen geschnitten 6             gekochte Bohnschoten 4           Frühlingszwiebel in schräge Ringe 1             Noriblatt 2          Kräuterseitlinge einen Bündel Enoki-Pilze

Für die Nudeln: 400g       gekochte Udon-Nudeln

Die Brühe auf mittlerer Hitze aufstellen und den Ingwer und Knoblauch klein hacken und hinzufügen. Alle restlichen Zutaten ebenfalls hinzugeben und köcheln lassen.

Für den Tofu alle flüssigen Zutaten vermengen und gut verrühren. Den Tofu mit einem Küchenfetzen etwas trocken drücken. In 4 gleichmäßige Stücke oder Scheiben schneiden. In einer anderen Schüssel die Kürbiskerne aufstreuen, den Tofu in die Flüssigkeit tunken und umnetzen. Anschließend in den Kernen wälzen und in einem auf 180°C vorgeheizten Ofen gute 25 Min. backen.

Für die Garnitur die Pilze der länge nach aufschneiden und in einer heißen Bratpfanne links und rechts scharf braun anbraten und salzen & pfeffern.

4 Schüsseln vorbereiten. Die Nudeln aufteilen und mit der Ramenbrühe aufgießen. Mit den knusprigen Pilzen, dem Pak-Choi, Karotten, Tofu und Junglauch ausgarnieren. Die Bohnschoten der Länge nach aufschneiden und das Noriblatt zerreißen und zum Schluss dazugeben.